RSV Unna

MARTIN BRECHMANN UND LUKAS LIß ZURÜCK IN DER ERFOLGSSPUR


Michel Heßmann hat den Giro d’Italia an der Seite des Gesamtsiegers Roglic durchgefahren und dabei seinen Kapitän extrem gut unterstützt. Total zufrieden meldete er sich aus Rom nach den schweren drei Wochen mit viel Regen beim RSV Vorsitzenden Hans Kuhn und sprach von einem „unvergesslichen Erlebnis“. 

Beim „Cologne-Classic“ mit zwei Renntagen in Köln-Longerich zeigte sich wieder, dass Josefine Wendel vom RSV Unna in der weiblichen U15 Klasse derzeit nicht zu schlagen ist. An beiden Tagen gewann sie die Rundstreckenrennen und wurde damit auch Gesamtsiegerin. Ihr Bruder Paul belegte bei den Jungen den sechsten 6. Rang. Marie Wember kam im U17 Frauenwettkampf in beiden Rennen auf Platz 2 und durfte jeweils aufs Podium klettern. Im U19 Wettbewerb der Frauen platzierte sich Stella Rieke auf Rang 3 und 4, während Alice Berthold jeweils Platz 5 belegte. Den gleichen Rang fuhr David Sechmann im stark besetzten U17 Männerrennen heraus.  Einen besonders guten Tag erwischte Martin Brechmann im Rennen der jüngeren Senioren. Er riss frühzeitig aus und erreicht nach seiner Solofahrt als Sieger die Ziellini.e Tobias Müller spurtete auf den vierten Platz und Carsten Göthel kam auf Platz 13. Bei den älteren Senioren kam Sven Harter auf Platz drei. Luca Harter kam im Eliterennen auf Rang 6 ein. Erfreulich war der dritte Platz des ehemaligen Bahn-Weltmeisters des RSV, Lucas Liß, der im Amateurrennen den dritten Platz belegte und damit die sechste heimische Podiumsplatzierung in Köln herausfuhr. Lucas hat seine Ausbildung zum Polizeikommissar abgeschlossen und arbeitet jetzt im Raum Unna als Kriminalkommissar. Gespannt kann man sein, wie er bei der Deutschen Bahnmeisterschaft in Cottbus in zwei Wochen abschneidet. 

Fotos: Lucas Liß in Köln-Longerich