Josefine, Tom und Paul Wendel nach dem Rennen in Rosenheim

CHARLOTTE BECKER WIEDER IM DEUTSCHEN BAHNVIERER

Seit über 20 Jahren ist Charlotte Becker schon Mitglied im RSV Unna und hat Medaillen und Titel für den RSV gesammelt. Seit 2 Jahren liegt ihr Lebensmittelpunkt als Bundespolizistin überwiegend in Berlin und sie besucht ihre RSV Freunde nur noch gelegentlich. Erfreulich war nun von ihr zu hören, dass der Bundestrainer sie in den Kader für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio geholt hat. Die Ex-Weltmeisterin trainiert derzeit in einem Lehrgang die Ablösungen und das enge Hinterradfahren auf der Bahn in Berlin. Allerdings sind es 6 Damen, von denen nur 4 mit nach Tokio dürfen. Drücken wir Lotte die Daumen für Tokio!


Die sportliche RSV Familie Wendel wählte am Wochenende den Renntermin im bayrischen Rosenheim für einen ersten Renneinsatz nach der langen Pause auf ihrer Urlaubsfahrt. Auf einer hügeligen 600m Runde forderten zunächst in der U11 Klasse Josefine und Paul Wendel die süddeutschen Mitstreiter heraus.

Bei den Jungen bildete sich sofort nach dem Start eine kleine Spitzengruppe mit Paul Wendel, die bis zum Schluss vorne blieb. Im Endspurt wurde der RSV Fahrer nur knapp geschlagen Zweiter und durfte auf das Siegertreppchen. Noch eine Stufe höher kletterte seine Zwillingsschwester Josefine bei der Siegerehrung, nachdem sie das Schülerinnenrennen klar dominiert und bis auf die Zweitplatzierte alle Fahrerinnen überrundet hatte.

Vater und Trainer Dominik Wendel schickte dann als dritten Familienstarter in der U15 Klasse Tom ins Rennen. Im großen Fahrerfeld schaffte er es, auf der nach einem Regenguss noch nicht ganz abgetrockneten Strecke sich gegen die rundstreckenerfahrenen bayrischen Mitbewerber zu behaupten und im Hauptfeld Platz 21 zu belegen.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner